Der Weg zum Bürgermeisteramt (Artikel 2 von 4)

Wie gewinne ich eine Bürgermeisterwahl ?

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die drei Themen Erfahrungen in der Politik, Umgang mit Verwaltung und lokaler Presse und schliesslich über die Notwendigkeit eines aktiven Wahlkampfteams.

4. Erfahrungen in der Politik

Ein großer Teil der Bürgermeisterkandidaten in Deutschland treten an, ohne je zuvor in der Politik gearbeitet zu haben. Dies erweist sich oft als Nachteil. Langjähriges Mitwirken in einer Partei, in der öffentlichen Verwaltung oder als ehrenamtlicher Bürgermeister sind für den Wahlerfolg sehr nützlich. Durch diese Tätigkeiten erhält der Kandidat wichtige Einblicke in die Themen der Kommunen und in die politischen Auseinandersetzungen. Außerdem neigen Parteien und Wählergemeinschaften dazu, nur verwaltungserfahrene Kandidaten zu unterstützen. Ohne deren Parteianhänger gelingt die Wahl oft nicht. 

 

5. Umgang mit Verwaltung und lokaler Presse

Bürgermeister*innen arbeiten eng mit der Verwaltung eines Ortes zusammen. Es geht um ein gutes Arbeitsverhältnis, um gleiche Zielsetzungen und die gleiche Geschwindigkeit für die Umsetzung neuer Prozesse. Nicht selten prallen Welten aufeinander. Von möglichen Spannungen erfährt die lokale Presse in der Regel sehr schnell. Eine gute Kommunikationsfähigkeit im Umgang mit Verwaltung und Presse ist deswegen bereits im Wahlkampf ein Schlüssel zur Akzeptanz in der gesamten Wählerschaft. 

 

6. Das aktive Wahlkampfteam

Ohne Manpower geht es nicht. Spätestens im Wahlendspurt trennt sich die Spreu vom Weizen. Die einen Kandidaten erhalten Unterstützung durch ein Wahlkampfteam. Dieses Team organisiert Wahlkampfstände, die Aufstellung von vielen Wahlplakaten, das Verteilen von Werbeflyern und tolle Bürgerevents. Die anderen Kandidaten treten dagegen kaum mehr in Erscheinung, weil ihnen die Unterstützer fehlen. Gerade bei engen Wahlen, in denen es auf jede Stimme ankommt, ist das der Knock-Out.